Öffentliche Präsentationen der Stolperstein Recherchen 2017

Mittwoch, 22. 3. 2016, 19 Uhr, im Roten Saal, Schlossplatz 1

In dieser öffentlichen Präsentation stellen Schülerinnen und Schüler der Realschule Maschstraße und der IGS Volkmarode  die Ergebnisse ihrer Recherchen zum Schicksal der jüdischen Familien Rosenstock und Herzberg vor, sowie der Familie Scheyer und Alice Guthrie.

– Fotos der Veranstaltung am 22. März 2017

– Bericht von der Veranstaltung auf den Seiten der EEB Braunschweig
– Der weite Weg des Mädchens Annelise“, Artikel in der Braunschweiger Zeitung vom 03.03.2017
  (Vielen Dank an Katja Dartsch von der BZ)

Begehung und Würdigung der verlegten Steine:    16. Mai 2017 
(der Ablaufplan wird noch veröffentlicht)

Öffentliche Präsentationen der Recherche-Ergebnisse 2016

Verlegung und  Würdigung von neuen  Stolpersteinen in Braunschweig
am  Mittwoch, 20. April 2016   ab 9.00 Uhr

Fotos von der Verlegung

Erneut wird Gunter Demnig Stolpersteine für jüdische Braunschweigerinnen und Braunschweiger verlegen, die Opfer des Nationalsozialismus wurden. Wir werden an das Schicksal dieser Menschen vor ihren ehemaligen Wohnstätten erinnern.

9.00 Uhr                  Langedammstr. 22                                    Familie Pressler
9.45 Uhr                  Friesenstr. 4                                               Familie Jelinowitz
10.20 Uhr                Ferdinandstr. 8                                          Familie Bernstein
10.55 Uhr                Hagenbrücke 6/7                                       Familie Moise

Sie können dabei sein, wenn Gunter Demnig die Steine verlegt, und den Mitgliedern der Familie Pressler sowie SchülerInnen der Realschule John-F.-Kennedyplatz und der Freien Waldorfschule Braunschweig begegnen, die zum Schicksal der Familien recherchiert haben und die Lebensläufe kurz vorstellen werden.

——————————————————————————————————————-

Öffentliche Präsentation der Biographie-Recherchen 2016

Mittwoch, 15.6. 2016, 19 Uhr, in der Jugendkirche / St. Matthäus, Herzogin-Elisabeth-Straße
SchülerInnen der IGS Franzsches Feld und der Heinrich-Büssing-Schule stellen die Ergebnisse ihrer Recherchen zum Schicksal des Ehepaares Wolfsdorf und der Familien Rechtschaffen und Lindenfeld vor.
Link auf einen Bericht von der Veranstaltung mit Fotos

Dienstag, 19.4. 2016, 19 Uhr, im Augustinum, Am Hohen Tore 4
Auf den Spuren der Familie Pressler“, Artikel in der BZ vom 26.04.2016

Mittwoch, 16.3. 2016, 19 Uhr, im Roten Saal, Schlossplatz 1
In dieser öffentlichen Präsentation stellen Schülerinnen und Schüler der John-F.-Kennedy Realschule und der Waldorfschule Braunschweig die Ergebnisse ihrer Recherchen zum Schicksal der jüdischen Familien Bernstein, Jelinowitz und Moise vor.

 

Thematische Führungen zu den Stolpersteinen:

„Stolperstein“- Führungen für Erwachsene

Für feste Gruppen:
1. Stolpersteine-Führung
Treffpunkt für diese Führung ist das Haus der Familie (Kaiserstraße), der Endpunkt die Synagoge in der Steinstraße.
Sie dauert  2 Stunden und kostet pro Gruppe (bis max. 20 Teilnehmenden) 75 €. Jede weitere Person: 3 €.

2. Kombination Stolpersteineführung + Jüdisches Museum
Dauer 3 Stunden, Kosten pro Gruppe (bis max. 20 Personen) 105 €, jede weitere Person: 3 €

Schülerführung zu den „Stolpersteinen“/zur Jüdischen Geschichte

Treffpunkt für diese Führung ist das Haus der Familie (Kaiserstraße), der Endpunkt die Synagoge in der Steinstraße. Sie dauert 2 Stunden und kostet pro Schulklasse/Schülergruppe 60 €.

Voraussetzung: Die Lehrkraft bekommt vorher die 9 Begriffe genannt, die besonders behandelt werden, wie z.B. „Arisierung“, „Kindertransporte“, „Judenhaus“ usw., um sie als Minireferate, die während der Führung gehalten werden, unter der Schülergruppe zu verteilen.

Terminabsprachen und Anmeldung bitte direkt bei:
Historikerin Andrea Kienitz, Tel.: 0531/89 26 69; Andrea.Kienitz@t-online.de

Verlegung der Stolpersteine 2015

Verlegungsroute und Verlegungszeitplan  für die Steinverlegung von Gunter Demnig
am 29.6.2015:

9.00 Uhr                      Dr. Heinrich Jasper                1 Stein            Leonhardstr. 63        (einschließlich öffentliche Würdigung)

09.45 Uhr                    Familie Ball                            8 Steine          Wendenring 38

10.05 Uhr                    Hoffmann                               4 Steine          Hamburger Str. 298

10.25 Uhr                    Witkowski                               3 Steine          Wendenstr. 14/15

10.45 Uhr                    Heinemann                             4 Steine          Bruchtorwall 1

11.10 Uhr                    Minna Fasshauer                   1 Stein            Hugo Luther Str. 12   (einschließlich öffentliche Würdigung)

                                   ———————————————–

Die öffentliche Begehung und Würdigung der neu verlegten Stolpersteine am 6.7. 2015:

10.00 Uhr     Familie Ball                         Wendenring 38

10.30 Uhr     Familie Hoffmann              Hamburger Str. 298

11.00 Uhr     Familie Witkowski              Wendenstr. 14/15

11.40 Uhr     Familie Heinemann           Bruchtorwall 1

 

 

Öffentliche Präsentationen im Frühjahr 2015

Stolpersteine – Recherchen

Mittwoch, den 4.3.2015, 19:00 Uhr, Roter Saal, Schlossplatz 1
Vorgestellt werden die Schicksale von
Abraham, Gittel, Anna, Charlotte, Ignaz, David, Benno und Elfriede Ball
Die Biographie-Recherche wurde durchgeführt von Schülern und Schülerinnen der Realschule Maschstraße.
Artikel in der Braunschweiger Zeitung (mit freundlicher Genehmigung)
Informationen zu dem Projekt auf der Seite denktag.de/2014achtleben/
Bilder von der Präsentation
rs maschstr 2015

Dienstag, den 10.3.2015, 19:00 Uhr, Haus der Wissenschaft, Aula, Pockelsstr. 11
Vorgestellt werden die Schicksale der Familien
Heinemann, Hoffmann, Lichtenstein und Witkowski
Die Biographie-Recherche wurde durchgeführt von Schülern und Schülerinnen der IGS Querum.
Bilder von der Präsentation
igs querum 10. jg 2015

DruckIn Kooperation mit dem Haus der Wissenschaft

Initiative zum 9. November

Liebe Mitmenschen,
in einer Woche jährt sich die Pogromnacht von 1938 als Auftakt einer Reihe von Pogromen. Alle Jahre wieder habe ich das Gefühl, dass ich gern etwas beisteuern möchte, um das Gedenken zu unterstützen.
Die Stolpersteine, die Dank der Initiative des “Stolpersteine für Braunschweig Förderverein e.V.” schon zahlreich verlegt wurden, sind ein guter Ort, um an diejenigen, die verfolgt, ausgegrenzt und ermordet wurden zu erinnern. Auch daran, dass sie, wie wir, BürgerInnen Braunschweigs waren mit unterschiedlichen Leben, Problemen und Freuden.
Daher möchte ich mir am kommenden Sonntag, einen Stolperstein in meinem Viertel suchen und mich mit einem Teelicht hinstellen und all diejenigen, die es wissen wollen, darüber informieren, wer die Person war, an deren Stolperstein ich stehe.
Ich würde mich freuen, wenn andere mitmachen.
Da die Pogrome in den Abendstunden stattfanden, der Sonntag lang und ein Teelicht nicht allzu hell ist, ist ab Dämmerung ein geeigneter Zeitpunkt. Ich dachte, von 16.00-21.00 Uhr, das entspricht auch ungefähr der Brenndauer eines Teelichts. Es sind also nur ein Teelicht, ein Glas als Windschutz und ein Zettel mit den Informationen nötig.
Vielleicht ist eine Rose je Stein Euch/Ihnen möglich.
Falls Ihr/Sie nicht so viel Zeit habt und sich auch niemand fand, der das Teelicht mit betreuen möchte, könnte man es auch allein leuchten lassen, dann ist es nur wichtig, Teelicht und Blume wegzuräumen, damit der Stolperstein am Montag nicht vermüllt aussieht.
Mit freundlichen Grüßen,
Theresa Jahns

nov-mielz-etcP1040394