Reiter

Jacob Reiter war in Russ./ Polen geboren und kam erst1921 nach Braunschweig. Er hat also einen relativ langen Zeitraum nicht in unserer Stadt gelebt. Es war deshalb nicht möglich, über die Kindheit, Schulzeit und erste Berufsjahre Kenntnisse zu erlangen. Unsere Nachforschungen im Stadtarchiv Braunschweig setzten also erst Anfang der 20er Jahre des 20.Jahrhunderts ein Jacob Reiter wird am 25.2.1892 in Gwozdziec (Galizien) geboren. Als er Polen verlässt, siedelt er zunächst nach Berlin um, von wo er dann am 5.1.1921 nach Braunschweig zieht. Jacob Reiter besitzt eine Wohnung am Altstadtmarkt 2 in Braunschweig; im Erdgeschoss dieses Hauses handelt er mit Lederwaren. Damit verdient er den Lebensunterhalt für sich und seine Frau Wanda Reiter.

Wanda Reiter

Seine Frau Wanda ist am 10.1.1899 in Sosnowitz (Russland / Polen) geboren worden. Welche Überlegungen oder Geschicke sie nach Deutschland führen, ist uns nicht bekannt. Im Jahre 1920 wird Jacob Reiters Pass auf ein Jahr ausgestellt. Das heißt, dass er ein weiteres Jahr in Deutschland leben und nicht abgeschoben werden darf. Er muss auch weiterhin seinen Pass verlängern lassen, damit er ungestört in Deutschland leben kann. Dies geht aus seiner Meldekartei hervor, die bis 1928 geführt wurde.

Das Ehepaar Reiter kann bis zu dem Jahre 1933, als Hitler an die Macht kommt, ohne Verfolgung in Braunschweig leben. Sie haben es danach sehr schwer, weil sie Juden sind- und auch noch Juden aus Polen. Am 28.10.1938 werden polnische Juden von Deutschland nach Polen abgeschoben Sie werden in Sonderzüge verladen und dann über Magdeburg und Berlin nach Neu-Bentschen transportiert. Es handelt sich, soweit Braunschweig in Frage kommt, um rund 75 Personen.“ Jacob und Wanda Reiter gehören zu diesen polnischen Juden, die nach Polen deportiert werden sollen. Die Gestapo berichtet in einem Schreiben vom 1.11.1938 an den Braunschweigischen Minister des Innern, dass am 28.10.1938 um 13.10 Uhr durch 9 Beamte der Gestapo und 7 Beamte der Kriminalpolizeistelle Braunschweigs 68 polnische Juden von Braunschweig nach Polen abgeschoben worden seien. In Neu-Bentschen sei der Zug um 21.45 Uhr eingetroffen.

Im August 1939 wird das Lager in Neu-Bentschen aufgelöst.

Jacob und Wanda Reiter kommen nach der Besetzung Polens in einem Vernichtungslager ums Leben und werden am 8.5.1945 für tot erklärt.

Recherche: Schülerinnen und Schüler der Realschule Maschstrasse