Heller-Pollack

Georg Heller-Pollack wurde am 4. August 1880 in Kattowitz geboren. Seinen Geburtsort hat er vermutlich während seiner Kindheit nie über einen längeren Zeitraum verlassen. In seiner Jugend ist Georg Heller-Pollack dem Militär beigetreten und hat daraufhin am 4. Oktober 1917 in der Festung in Antwerpen seinen Militärpass erhalten.

Am 20. November 1917 erfolgte dann der Umzug nach Braunschweig. Georg Heller-Pollack bewohnte eine Wohnung in der Friedrich-Wilhelm-Straße Nr. 28. Am 1. Juli 1917 ist er in die Gliesmaroder Straße Nr. 95 umgezogen. Am 24.08.1919 erfolgte der Umzug in die Alte Waage Nr. 13. Im selben Jahr ist Georg Heller-Pollack noch einmal umgezogen und hat ab dem 24.09.1919 die Langedammstraße Nr. 2 bewohnt.

Die Hochzeit mit Paula Stern fand am 27.04.1920 statt. Paula Heller-Pollack, geb.Stern, wurde am 21.05.1890 in Marköbel, Kreis Hessen-Nassau, geboren.

Ihr Vater trug den Namen Leopold Stern und sie hatte 3 Geschwister (siehe unten Ergänzung!)   namens Hedwig, Heinrich (Henry) und Willy. Über Heinrich ist bekannt, dass er nach New York gegangen ist und zeitweilig unter der Adresse “93 Featherbed Lane, New York 52, N.Y.” verzeichnet war. Eine spätere Adresse ist vermutlich “1600 University Ave. Bronx 35, New York, USA”. Im Anschluss verliert sich seine Spur.

Im Stadtarchiv Braunschweig findet sich ein Hinweis darauf, dass Heinrich nach Paulas Tochter gesucht hat.

Willy Stern ist vermutlich nach Tel Aviv ausgewandert.

Myra Heller-Pollack wurde am 26.06.1920 als Tochter von Paula und Georg Heller-Pollack geboren. Ab dem 12.08.1920 wohnten sie alle in der Langedammstraße Nr. 2.

Ab 1933 waren sie gezwungen das Judenhaus in der Hagenbrücke Nr. 6-7 zu bewohnen. Georg Heller-Pollack war als Monteur und Hausmeister in der Synagoge in Braunschweig beschäftigt. Er wurde am 10.11.1938 in das KZ Buchenwald gebracht. Auffällig ist, dass er nur von 05.00 bis 18.00 dort festgehalten wurde.

Am 31.03.1942 wurden alle 3 Familienmitglieder ins Ghetto Warschau deportiert und von diesem Moment an verliert sich ihre Spur. Verschiedene Quellen lassen vermuten, dass sie entweder im Ghetto Warschau oder im Vernichtungslager Treblinka den Tod gefunden haben oder auf der Flucht verschollen sind.

Recherche: Anna-Maria Glöckner, Hauke Metz, Carolina Haedicke Gymnasium Martino Katharineum – 2009

Ergänzung:
2015  kommt folgende Information von einem Enkel des Bruders Sally aus Israel:

Paula Stern was born in Marköbel on 21.5.1890. Her father, Leopold Stern was born in Stammheim Wetterau on 4.1.1862, and her mother Johanna (Jettchen) Löbenstein was born in Marköbel on 17.9.1860.

Paula had 5 brothers: Sally, Henry,Willy, Julious and Albert and 1 sister – Hedwig.
Sally, Willy and Julious immigrated to Palestine on 1930s and their families live now in Israel.
Albert immigrated to South-Africa and later his family went to the USA.
Henry immigrated to the USA.

Hedwig was murdered during the Holocaust
http://www.bundesarchiv.de/gedenkbuch/directory.html.en?result#frmResults

Leopold was murdered during the Holocaust
http://www.bundesarchiv.de/gedenkbuch/directory.html.en?result#frmResults
Paula immigrated to Belgium in 1913 but came back to Germany

—————————————————————————————————–