Jakobi

Hans Jacobi ist als Sohn von Johannes Jacobi und Helene Jacobi, geborene Baok, am 18.11.1898 in Braunschweig geboren. Er war Bauingenieur, sein Vater Glasermeister. In den “Brunsvicensia Judaica” wird er als unauffälliger, lediger jüdischer Mann beschrieben. Bei der Suche nach dem letzten frei gewählten Wohnort in Braunschweig haben wir folgendes herausgefunden: Hans Jacobi ist am 1.6.1927 in die Luisenstrasse 1 zu seinen Eltern gezogen. Dann ging er nach Mexiko (2.4.1935) und kam im November 1937 nach Braunschweig zurück. Hier mietete er sich in der Wilhlem-Bode-Str.19 eine Wohnung. Wir vermuten, dass er in Mexiko als Ingenieur gearbeitet hat. Die Rückkehr nach Deutschland hatte verheerende Folgen. Am 17.2.1939 wird Hans in die Untersuchungshaftanstalt “Rennelberg” gesteckt; anschließend wird er ins KZ Sachsenhausen eingeliefert. Von dort muss er später ins KZ Dachau. Hier stirbt er am 11.2.1945.

Recherche: Schülerinnen und Schüler der IGS Querum