9.November

„Ein Mensch ist erst vergessen, wenn sein Name vergessen ist.“ …sie waren unsere Nachbarn, lebten mit uns Tür an Tür.

Seit 1995 erinnert der Kölner Künstler Gunter Demnig mit seinem Projekt STOLPERSTEINE bundesweit und inzwischen auch in den angrenzenden Ländern an Opfer der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft. Stolpersteine sind kleine Messingplatten, die vor den letzten frei gewählten Wohnstätten im Bürgersteig verlegt werden. Seit 2006 verlegt Gunter Demnig Stolpersteine auch in Braunschweig. Mitte 2016 waren es schon über 311 Steine.

stpst riegel

AKTUELL:

Öffentliche Präsentationen der Stolperstein Recherchen 2018
Dienstag, 27. 2. 2018, 19 Uhr, im Roten Saal, Schlossplatz 1


9.November
Wie in den vergangenen Jahren, schließen wir uns der bundesweiten Initiative an, welche an diesem Tag des Gedenkens ihre Mitbürger auffordert, sich einen Stolperstein in der Nähe auszusuchen, ihn zum Glänzen zu bringen und mit einem Licht – einer Blume sowie nach Möglichkeit mit der Biographie des /der Betroffenen zu versehen.


Video der ZDF-Heute-Redaktion


Verlegung und Würdigung von neuen Stolpersteinen, am Dienstag, 16. Mai 2017

Erneut sind Stolpersteine für jüdische Braunschweigerinnen und Braunschweiger zu verlegen, die Opfer des Nationalsozialismus wurden. Wir werden an das Schicksal dieser Menschen vor ihren ehemaligen Wohnstätten erinnern.

09.00 Uhr, Hennebergstr. 8,  Familie Herzberg
09.30 Uhr, Fasanenstr. 51, Alice Guthrie, Familie Scheyer
10.30 Uhr, Neuer Weg 9, Familie Rechtschaffen(Bericht auf den Seiten der IGS FF)

Artikel in der Braunschweiger Zeitung vom 23.05.2017

Schüler*innen der Realschule Maschstraße, der IGS Volkmarode und der IGS Franzsches Feld, die zum Schicksal der Familien recherchiert haben, werden die Lebensläufe kurz vorstellen.


Öffentliche Präsentationen der Stolperstein Recherchen 2017
Mittwoch, 22. 3. 2016, 19 Uhr, im Roten Saal, Schlossplatz 1

In dieser öffentlichen Präsentation stellen Schülerinnen und Schüler der Realschule Maschstraße und der IGS Volkmarode  die Ergebnisse ihrer Recherchen zum Schicksal der jüdischen Familien Rosenstock und Herzberg vor,
sowie der Familie Scheyer und Alice Guthrie.

– Fotos der Veranstaltung am 22. März 2017

– Bericht von der Veranstaltung auf den Seiten der EEB Braunschweig

– „Der weite Weg des Mädchens Annelise“, Artikel in der Braunschweiger Zeitung vom 03.03.2017
(Vielen Dank an Katja Dartsch von der BZ)

Begehung und Würdigung der verlegten Steine:    16. Mai 2017 
(der Ablaufplan wird noch veröffentlicht)


Zwei Familien – ein Schicksal
Link auf eine Seite der Realschule Maschstraße


Stolperstein-Putzpatinnen bei der Arbeit.
Link auf eine Seite des Wilhelm-Gymnasium


2. Stolpersteinverlegung 2016:
Am Freitag, 18. November 2016, wird Gunter Demnig ab 13.00 Uhr Steine für das Ehepaar Wolfsdorf und die Familie Lindenfeld sowie für Bertold Sander verlegen.
13.00 h      Echternstr. 61        Felix und Margarete Wolfsdorf
13.25 h      Kohlmarkt 12         Familie Lindenfeld
13.50 h      Hochstr. 21             Bertold Sander

Link auf einen Online-Artikel


10 Jahre Stolpersteine   –   26.10.2016   19h  Dornse

“ Irgendwo auf der Welt…..“
Lieder  & Texte verfolgter Künstler.    Georg Renz , Elmar Vibrans

Artikel in der Braunschweiger Zeitung

Rede von Jutta Salzmann auf der Veranstaltung

Film mit den Reden der Veranstaltung:

 

Weiter zurückliegende Informationen unter Aktivitäten